Beate Hamperl

Beate Hamperl
Kräfte lassen sich nicht mitteilen,
sondern nur wecken.

Georg Büchner

Qualifikation

  • Studium der Sprachbehindertenpädagogik, Psychologie, Phonetik und Sprachlichen Kommunikation an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Abschluss Magister Artium
    Akademische Sprachtherapeutin
  • Ausbildung zur Logopädin an der Staatlichen Berufsfachschule für Logopädie der Universität Ulm
    Staatlich geprüfte Logopädin

Beruflicher Werdegang

  • 1990 – 1994 Tätigkeit in verschiedenen logopädischen Praxen im Großraum München
  • 1994 – 2002 Schön Klinik, Bad Aibling
    Schwerpunkt: Diagnostik und Therapie aller neurologisch bedingten Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen
  • 2002 – 2003 Neurologisches Rehazentrum, Wiesbaden
    Schwerpunkt: Leiterin der Abteilung Sprachtherapie, Diagnostik und Therapie aller neurologisch bedingten Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen
  • 2003 – 2009 Lehrlogopädin an einer privaten Berufsfachschule für Logopädie
  • Seit 1999 Referentin für verschiedene sprachtherapeutische Themen
  • 2010 Gründung der Praxis für Logopädie in Rosenheim
  • 2011 Umzug in die Färberstraße im Herzen der Rosenheimer Altstadt
  • Regelmäßiger Besuch von Fortbildungen, Fachtagungen, Kongressen und Symposien

Kooperationen

  • RoMed Klinikum, Rosenheim
  • Dr. med. Eva-Maria Paas, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Rosenheim

Franziska Heindel

Franziska Heindel
Freude und Leichtigkeit in der therapeutischen Begleitung sind für mich wesentlich.

Qualifikation

  • Studium der Sprachheilpädagogik, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Neuropsychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Abschluss 2004 Magister Artium
  • Auslandssemester in Umeå/Schweden: Studium der Logopädie
  • 6 Monate Volontariat in einem Kinderheim in Kalkutta/Indien
    Akademische Sprachtherapeutin

Beruflicher Werdegang

  • 2005 – 2008 Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren, Klinik für Neurologie
  • 2009 – 2011 RoMed Klinikum Rosenheim in Teilzeit, Schwerpunkt Schlaganfallstation
  • Seit 2009 freiberufliche Tätigkeit in verschiedenen logopädischen Praxen mit Behandlungsschwerpunkt Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen bei neurologischen Erkrankungen
  • Seit 2011 freiberufliche Tätigkeit in der Praxis für Logopädie Beate Hamperl
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Fachtagungen

Christiane Dangl

Christiane Dangl
Wer auf andere Leute wirken will, der muss erst
mal in ihrer Sprache mit ihnen reden.

Kurt Tucholsky

Qualifikation

  • Ausbildung zur Logopädin an der Berufsfachschule für Logopädie in Würzburg
    Staatlich geprüfte Logopädin
  • Studium der Logopädie an der Donau-Universität Krems, Österreich
    Master of Science
  • Seit 2012 Funktionelle Dysphagie-Therapeutin
  • Seit 2015 Zertifizierte LSVT- Therapeutin

Beruflicher Werdegang

  • 2010 – 2012 medico concept, Rosenheim
    Schwerpunkt: Diagnostik und Therapie aller logopädischen Störungsbilder
  • 2012 – 2014 Frühförderung, Hausham
    Schwerpunkt: Behandlung von kindlichen und frühkindlichen Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen
  • Seit 2014 RoMed Klinikum, Rosenheim
    Schwerpunkt: Diagnostik und Therapie von neurologisch bedingten Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen
  • Seit 2014 Mitarbeiterin in der Praxis für Logopädie Beate Hamperl
    Schwerpunkt: Therapie bei neurologischen Erkrankungen, Behandlung kindlicher Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen, Behandlung myofunktioneller Störungen
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Fachtagungen

Dagmar Schünke

Dagmar Schünke
Ein Lächeln macht dich
zum Meister deiner selbst.

Thich Nhat Hanh

Qualifikation

  • Ausbildung zur Logopädin an der Medizinischen Akademie in München
    Staatlich geprüfte Logopädin
  • Seit 2009 Shivananda-Yogalehrerin
  • Seit 2010 Yogatherapeutin für Herz- und Krebspatienten
  • Erstberuf: Grafikdesignerin

Beruflicher Werdegang

  • Seit September 2013 freiberufliche Tätigkeit in einer logopädischen Praxis in Wasserburg
    Schwerpunkt: Therapie bei neurologischen Erkrankungen im Erwachsenenalter, Behandlung von stationären Patienten des RoMed Klinikums Rosenheim auf der Schlaganfallstation/Neurologie
  • Seit Januar 2014 freiberufliche Tätigkeit in der Praxis für Logopädie Beate Hamperl
    Schwerpunkt: Therapie bei neurologischen Erkrankungen, Behandlung kindlicher Sprach- und Sprechstörungen, Behandlung myofunktioneller Störungen, Therapie bei Stimmstörungen
  • Seit 2015 Yogakurse an der VHS Grafing
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen und Fachtagungen

Irene Stattrop

Irene Stattrop
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt
werden, kann man Schönes bauen.

Goethe

Qualifikation

  • Ausbildung zur Logopädin an der Staatlichen Berufsfachschule für Logopädie der Universität Ulm
    Staatlich geprüfte Logopädin

Beruflicher Werdegang

  • 1995 – 1998 Schmieder Kliniken Allensbach, Neurologisches Fach- und Rehabilitationskrankenhaus
    Schwerpunkt: Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen bei Erwachsenen mit erworbenen Hirnschädigungen
  • 1999 - 2000 Tätigkeit in einer logopädischen Praxis in Stockach, Bodensee
    Schwerpunkt: Behandlung aller Störungsbilder bei Kindern und Erwachsenen
  • 2000 - 2001 Märkische Kliniken, Lüdenscheid, Neurologie
    Schwerpunkt: Logopädische Diagnostik und Therapie aller relevanten neurologischen Störungsbilder bei ambulanten und stationären erwachsenen Patienten
  • 2001 - 2007 Elternzeit
  • 2007 - 2008 Tätigkeit in einer logopädischen Praxis in Neusäß bei Augsburg
    Schwerpunkt: Kindliche Sprachentwicklungsstörungen, neurologische Störungen und Stimmstörungen
  • Seit 2010 Freiberufliche Tätigkeit in verschiedenen logopädischen Praxen im Chiemgau
    Schwerpunkt: Hausbesuche bei neurologischen Patienten und insbesondere Kindertherapien
  • Seit 2012 Freiberufliche Tätigkeit in der Praxis für Logopädie Beate Hamperl
    Schwerpunkt: Behandlung kindlicher Sprach- und Sprechstörungen
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen sowie Hospitationen


Sprechzeiten nach Vereinbarung
Färberstraße 11 | 83022 Rosenheim
Tel.: 08031.90 19 553

»Ich bin seit über 3 Monaten mit meinem Sohn in Therapie bei Frau Hamperl. Er ist viereinhalb Jahre alt und geht sehr gerne zu ihr. Er kann es immer kaum erwarten. Er ist seither viel fröhlicher geworden. Davor war er so ängstlich, wollte nicht reden und auch nicht spielen. Jetzt hat mein Sohn mehr Selbstvertrauen und seine Angst ist weg. Ich bin sehr zufrieden mit der Therapie bei Frau Hamperl. Sie ist so ein freundlicher, fröhlicher Mensch. Sie übt alles spielerisch mit dem Kind und kann es dadurch gut motivieren, mitzumachen. Er hat auch schon erste Fortschritte gemacht. Es gibt zwar noch viel zu lernen für meinen Sohn, aber ich bin zuversichtlich, dass wir das mit Frau Hamperls Hilfe schaffen werden.«

E. Boros, Rosenheim

X

»Mein Sohn A. (5 Jahre) war einige Monate bei Frau Hamperl in logopädischer Behandlung. Am meisten gefiel mir, dass die Sprachtherapie spielerisch verlief und die Inhalte dadurch eher indirekt vermittelt wurden. Ich fande es erstaunlich, was Frau Hamperl sich immer wieder an neuen Spielen einfallen ließ, um A.´s Interesse zu wecken. Meinem Sohn gefiel es gut bei Frau Hamperl und er ging gerne zur Logopädie.«

Fr. Richter, Bad Feilnbach

X

»Unser Sohn war 5 Monate bei Frau Hamperl in logopädischer Behandlung.

Durch ihre liebenswerte und begeisternde Art schaffte Frau Hamperl es immer wieder, unseren Sohn zu motivieren.
Wir sind mit dem aktuellen Therapieverlauf sehr zufrieden und danken Frau Hamperl für ihren tollen Einsatz. «

Fam. Engel, Prutting

X

»Als ich zu Frau Hamperl kam, war ich ziemlich verzweifelt wegen meiner Stimme. Aber schon nach wenigen Therapiestunden ist mein chronisches Räuspern zurückgegangen. Dank der Entspannungsübungen merke ich jetzt viel schneller meine Verspannungen und kann was dagegen tun. Ich finde es beruhigend, dass Frau Hamperl immer auf meine momentane Lage eingeht und oft auch mal ihre Planung für die Stunde abändert. Das gibt mir die Sicherheit, dass ich nichts machen muss, was ich nicht will. Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben.«

Frau K., Rosenheim

X

»Nach der kompletten Entfernung der Schilddrüse und großen Verwachsungen durch Knotengewebe hatte ich massive Probleme mit der Stimme. Es war ausgesprochen anstrengend zu sprechen, die Stimme war immer rau, kratzig, einzelne Vokale konnte ich fast nicht aussprechen und ständig das Gefühl, dass der Hals zugedrückt wird. Der Berufsalltag mit ständigem Sprechen, Telefonieren, etc. war kaum zu bewältigen. An mein liebstes Hobby, das Singen, war gar nicht zu denken.

Mit Frau Hamperl habe ich eine Therapeutin gefunden, die total auf meine Probleme eingegangen ist. Die Übungen wurden genau auf meine Belange und auf mein Empfinden abgestimmt. Ich musste nie etwas machen, bei dem ich mich unwohl gefühlt hätte oder das Gefühlt gehabt hätte, dass ich das jetzt nicht könne. Besonders geholfen haben mir auch die Entspannungsübungen. Frau Hamperl hat nie einfach ein "vorgesehenes Programm" durchgezogen, sondern hat sich bei jeder Therapiestunde darauf eingestellt, wie es mir momentan geht, wo die Probleme sind und wie wir diese angehen können. Die Übungen sind so ausgelegt, dass ich sie auch während des Tages immer mal wieder mit einfließen lassen kann und auch zuhause damit zurecht komme.

Mittlerweile ist meine Sprechstimme wieder kräftig und stabil. Sogar das Singen funktioniert wieder. Die Töne sind sicher und klar, ohne Anstrengung.

Ich würde jederzeit wieder zu Frau Hamperl kommen und kann die Praxis nur empfehlen!«

E. Mayer

X

»Globusgefühl („Kloß im Hals“) – das war das Problem. Blick in den Hals beim HNO-Arzt – das war der erste Gang. Organisch unauffällig – das war die überraschende Diagnose.

Letztlich war Logopädie die Lösung, um meine beruflich wie privat viel strapazierte Stimme wieder fit, wieder gesund zu machen. Das gelang nach einigen Stunden bei Frau Hamperl ganz wunderbar. Anfangs hatte ich noch keine Vorstellung davon, wie man ohne klassische Medizin den Hals frei und die Stimme in den Griff bekommt. Am Ende weiß ich nun, dass es Trainingsmöglichkeiten gibt, die es einem ermöglichen, stimmliche Belastungen zu meistern. Bei mir ging es darum, Belastungen bewusst zu machen, die richtigen Kniffe anzuwenden und – so abgegriffen es klingen mag – locker zu bleiben. Wer einen Profi sucht, der einen dahin bringt, ist bei Frau Hamperl an der richtigen Adresse. Fachkenntnis, Zuhörvermögen, Geduld, Flexibilität, Ernsthaftigkeit und Humor sind lediglich ein paar Aspekte, die man bei ihr erwarten kann.«

C. Bauer

X

»Nach meiner Schilddrüsenoperation hatte ich eine Lähmung des Stimmbandnervs. Die Folgen waren: eine heisere, raue Stimme mit wenig Volumen, Atemprobleme beim Sprechen und auch Schluckstörungen. Ca. 4 Monate lang hatte ich einen Termin pro Woche bei Frau Hamperl, wo wir jedes Mal die Übungen der aktuellen Situation angepasst haben und ich meine Hausaufgaben bekam.

Die Termine bei Frau Hamperl sind immer sehr kurzweilig gewesen, ich habe mich gut aufgehoben gefühlt... und vor allem: Das Sprechen klappt wieder wie vor der Operation.«

Frau E., Rosenheim

X

»Nach schwerer Erkrankung und dementsprechend ruinierter Stimme (rau, heiser, klang- und kraftlos), kam ich zur logopädischen Behandlung in die Sprechstunde von Frau Beate Hamperl. Damals, im November 2012, strengte mich das Sprechen ziemlich an und singen konnte ich leider gar nicht mehr.

So fing ich also die Therapie an, am Anfang teils mit für mich unbekannten Mitteln und Methoden, aber mir war alles recht, was nur irgendwie zur Besserung führen könnte. Im Laufe der Behandlung fiel mir auf, dass sich doch Mosaiksteinchen um Mosaiksteinchen zusammenfügte und meine Stimme langsam kräftiger wurde.

So schöpfte ich tatsächlich Hoffnung und arbeitete fleißig mit. Es machte mir zunehmend Spaß, denn die Therapiestunden waren kurzweilig, unterhaltsam und vor allem sehr informativ. Es tut so gut, zu wissen, wie Stimme funktioniert und was alles sie unterstützt oder schwächt. So gab mir Frau Hamperl immer wieder Hilfe zur Selbsthilfe, das gibt Sicherheit.

Jetzt, im Mai 2013, fast am Ende der Behandlung, spreche ich frei und klar, meine Stimme ist kraftvoll, klingt wieder und meiner Umgebung ist glatt aufgefallen, dass ich bei meinen Tätigkeiten auch wieder singe. Für mich eine sehr glückliche Erkenntnis. Mein ganzer Alltag ist leichter und fröhlicher geworden und noch nie hat mir irgendeine Therapie so umfassend und ganzheitlich, weit über die eigentliche Stimmbildung hinaus, geholfen.

Ich bin Frau Beate Hamperl sehr dankbar, dass sie wirklich Geduld mit mir hatte und unbeirrbar und zuversichtlich den Therapieweg mit mir ging und kann sie allerbestens empfehlen.«

B. Hefter

X

»Wir sind so froh, dass wir Frau Hamperl gefunden haben. Sie kam jede Woche zweimal zu uns nach Hause, um meine Mutter zu behandeln. Bei so einem schweren Schlaganfall konnte man natürlich keine Wunder erwarten, aber Frau Hamperl hat mit viel Sachverstand und trotzdem auf eine natürliche Weise eine tolle Arbeit gemacht. Mit welcher Geduld sie es immer wieder geschafft hat, ein paar Wörter aus meiner Mutter „herauszukitzeln“ – bewundernswert. Und das alles mit einer respektvollen und humorvollen Art – einfach toll. Dass so Logopädie funktioniert, hätten wir nie gedacht.«

Eva-Maria C., Stephanskirchen

X

»Nach meinem Schlaganfall hatte ich Wortfindungsprobleme. Durch die Therapie nahm mir Frau Hamperl die Angst vor diesen Problemen. Ich bedanke mich dafür bei ihr und kann sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen.«

U. Held

X

»Die Therapie war ganz großartig. Sie hat mir geholfen, nach dem Schlaganfall das Lesen und Schreiben zu verbessern. Anfangs konnte ich nichts. Mit sehr viel Freude und Spaß, den ich mit Frau Hamperl hatte, ging es voran.

Ich wünsche allen viel Glück.«

A. Strempel, Samerberg

X

»So bitter eine Erkrankung ist, so schön ist es, nicht nur Mitgefühl, sondern vor allem tatkräftige Hilfe zu spüren. Von Menschen aus seinem Umfeld, aber auch von professionellen Helfern, wie Frau Hamperl, die sich mit so viel Einfühlungsvermögen um ihre Patienten kümmert und ihnen den Weg zurück ins normale Leben mit gutem Gespür für die Situation, aber auch mit großer Fachkompetenz ebnet. Und wenn man doch mal wieder zweifelte und grübelte, gerade an diesen schlechteren Tagen gab die Stunde bei Frau Hamperl neue Motivation und Kraft.«

Reinhard Hübner

X